Kurzbeschreibung der Methode: 
Der wandernde Bewohnertreff ist ein niedrigschwelliges Begegnungsangebot, das in der warmen Jahreszeit an wechselnden Orten im Quartier stattfindet und vielfältige Begegnungen ermöglicht.
Ablauf: 
An einem festen Tag im Monat werden an immer neuen Orten im Quartier Tische und Bänke aufgestellt sowie Getränke und Kekse bereitgestellt. Alle Bewohnerinnen und Bewohner sind eingeladen, sich spontan oder geplant dazuzusetzen und mit anderen ins Gespräch zu kommen. Gerne können kleine Speisen mitgebracht werden, die mit allen geteilt werden. Dies kann auch eine Möglichkeit sein, Personen aus unterschiedlichen Kulturen miteinander in Kontakt zu bringen. Der wandernde Bewohnertreff eignet sich außerdem zum Planen gemeinsamer Projekte und zur Übermittlung von wichtigen Neuigkeiten. Ebenso können Konflikte im nachbarschaftlichen Zusammenleben angesprochen werden. Dafür ist eventuell die Anwesenheit einer Person notwendig, die übersetzen kann. Für Kinder gibt es ein paralleles Spielangebot.
Chancen: 
Der wandernde Bewohnertreff ist ein sehr niedrigschwelliges Angebot, bei dem Menschen, die im gleichen Quartier leben, miteinander ins Gespräch kommen können. Vonseiten der Bewohnerinnen und Bewohner sind nur wenige Vorbereitungen erforderlich und sie können auch spontan und mit ihrer ganzen Familie daran teilnehmen. Gemeinsames Essen ist zudem eine kulturübergreifende Aktivität.
Mögliche Probleme: 
Die wechselnden Veranstaltungsorte erfordern eine gute Kommunikation, damit die Bewohnerinnen und Bewohner immer wissen, wo der nächste Bewohnertreff stattfindet. Wichtig ist außerdem eine gute Begleitung des Angebots, damit auch Personengruppen miteinander ins Gespräch kommen, die sonst wenig miteinander sprechen. Die Veranstaltung ist zudem sehr wetterabhängig.
Handlungsfelder: 
Soziale Aktivitäten und soziale Infrastruktur
Wohnen und Wohnumfeld
Zusammenleben unterschiedlicher sozialer und ethnischer Gruppen
Zielgruppe: 
Alle Anwohner
Menschen mit Zuwanderungsgeschichte
Dauer: 
ca. 2 Stunden
Frequenz der Beteiligung: 
Wiederholend
Anzahl der Teilnehmer/innen : 
über 100
Autor: 
Annkathrin Knorr