Am Wettbewerb teilnehmen können Gemeinden, Samtgemeinden, Landkreise, juristi­sche Personen des privaten Rechts, deren Zweck vorrangig nicht auf eine wirtschaftliche Tätigkeit gerichtet ist (z.B. gGmbH, gUG) sowie Verbände der Wohl­fahrtspflege, kirchliche Organisationen und Kammern.

Der Bewerbungsantrag besteht aus zwei Teilen:

a) dem finanziellen Antrag auf Förderung (NBank), und

b) der „Inhaltlichen Projektdarstellung“ (LAG).

Sämtliche Angaben und Unterlagen können online heruntergeladen und ausgefüllt (NBank) bzw. direkt online bearbeitet (LAG) werden.

a) Der finanzielle Antrag auf Förderung kann bei der NBank unter der Internet-Adresse www.nbank.de/öffentliche Einrichtungen/Städtebau  abgerufen werden. Im Antrag sind die für die Bewilligung der Förderung notwendigen Angaben einschließlich eines Kosten- und Finanzierungsplans anzugeben und je nach Projekt weitere notwendige Anlagen hinzuzufügen (Näheres s. Antragsformular).

b) Die „Inhaltliche Projektdarstellung“ ist bei der LAG aufrufbar über die Internet­seite: www.gwa-nds.de. In dieser „Inhaltlichen Projektdarstellung“ werden online alle Angaben aufgenommen, die für die inhaltliche und konzeptionelle Projektbe­schreibung erforderlich sind.

Der Bewerbungsschluss

– für beide Dokumente: a) Antrag und b) Projektdarstellung

a) Der vollständige finanzielle Antrag ist

bis zum 26.04.2019 bei der NBank, Günther-Wagner-Allee 12 – 16, 30177 Hannover www.nbank.de einzureichen. Wird der Antrag per E-Mail oder Fax übersendet, so ist das Original noch per Post nachzusenden.

b) Das Antragsformular inhaltliche Projektdarstellung ist bei der LAG unter www.gwa-nds.de bis zum 26.04.2019 online aufzunehmen.

 

Es gilt das Eingangsdatum der E-Mail bzw. des Faxes. Sollte der Antrag nur mit­tels Postversendung eingereicht werden, gilt das Datum des Poststempels.