• Gute Nachbarschaft am 10.9.
AnhangGröße
PDF icon Einladung mit Wegbeschreibung780.09 KB

Zur Anmeldung

 

Gute Nachbarschaft
Modellförderung Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement

Einladung zur Tagung

Montag, 10 September 2018, 09:30 Uhr in die Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis, Rote Reihe 8, 30169 Hannover

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Modellförderung „Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement“ ist aus den Integrationskonferenzen des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ entstanden. Voraussetzung für eine gelungene Integration ist die Arbeit in den Nachbarschaften und Wohnquartieren - und dabei zielgruppenübergreifendes Agieren. Ein Quartiersmanagement und Gemeinwesenarbeit in den Nachbarschaften und Wohnquartieren soll präventiv eingesetzt werden, um Konflikten, zum Beispiel durch kulturelle Unterschiede, soziale und ökonomische Probleme oder Unterversorgung an sozialer Infrastruktur aufgrund demografischer Entwicklungen zu begegnen. Für diese Arbeit sind in den Jahren 2017 und 2018 jeweils 1,5 Millionen Euro im Rahmen einer Modellförderung zur Verfügung gestellt worden. Die Mittel wurden in Wettbewerben ausgelobt und von einer Jury vergeben. So konnten in 2017 sechzehn Projekte und in 2018 neunzehn Projekte von den Mitteln profitieren.
Bei der Veranstaltung zur Guten Nachbarschaft wollen wir das Anliegen und die Zielsetzung der Modellförderung bewerben und die bisherigen Ergebnisse der geförderten Projekte vorstellen. Die Projekte zeigen, dass sie mit großem Einsatz Beteiligungsprozesse in den Quartieren bewirken und schon nach kurzer Zeit sichtbare Veränderungen schaffen. Und dieses mit einer guten Beratung, aber einer vergleichsweise geringen finanziellen Unterstützung durch das Land. Daher wollen wir auch die Frage einer Weiterentwicklung der Modellförderung zu einem Landesprogramm „Gute Nachbarschaft“ diskutieren.

Zu unserer Tagung lade ich Sie herzlich ein.
Olaf Lies

Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

 

Programm

Moderation: Elke Frauns, Münster

09:30 Uhr    Eintreffen der Teilnehmenden

10:00 Uhr    Eröffnung Bauminister Olaf Lies

10:15 Uhr    Was braucht „Gute Nachbarschaft“?     

Dr. Thomas Franke, Deutsches Institut für Urbanistik, Forschungsbereich Stadtentwicklung, Recht und Soziales (DIFU)         

Fragen aus dem Plenum

11:00 Uhr    Beispiele aus den 2017 geförderten Projekten      

Quartiersbrücken in Emden, Volker Grendel, Fachbereichsleiter Gesundheit und Soziales               

Zukunftszentrum - von und für Menschen gemacht! (Dannenberg), Chanel Habermann                            

Hameln k.a.n.(n‘)s., Claudia Schmidt, Projektkoordinatorin, Quartiersentwicklung, Stadtentwicklung und Planung       

Zeit für Fragen und Diskussion

12:00 Uhr    Mittagspause

12:45 Uhr    Auswahl der Projekte 2018      

Staatssekretär Frank Doods, Niedersächsisches Umweltministerium

13:00 Uhr    Podiumsdiskussion: Wie geht es weiter?      

Staatssekretär Frank Doods     

Dr. Thomas Franke, DIFU     

Martin Fischer, Geschäftsführer, Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen e.V.       

Dirk-Ulrich Mende, Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände Niedersachsen             

Dirk Adomat, MdL, Sprecher für Bauen und Wohnen der SPD-Landtagsfraktion in Niedersachsen     

Martin Bäumer, MdL, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, Sprecher für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz     

Dr. Gülşan Yalçın, Niedersächsischer Integrationsrat     

Markus Kissling, Servicestelle - LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V.

14:30 Uhr    Ausklang mit Gelegenheit für Rückfragen

Umweltministerium, NBank, Servicestelle

 

 

Anreise:

Information zur Anreise
Veranstaltungsort: Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis Rote Reihe 8, 30169 Hannover

U-Bahnlinien 3, 7, 9 ab Hauptbahnhof bis Station Waterloo Fahrplaninformation: www.efa.de Anmeldung: Für eine Teilnahme an der Fachkonferenz melden Sie sich bitte möglichst bis zum 05.09.2018 über die Internetseite gwa-nds.de an.

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass während der Veranstaltung zum Zweck der Öffentlichkeitsarbeit und der Dokumentation fotografiert wird. Wenn Sie mit der Veröffentlichung Ihres Bildes nicht einverstanden sind, wenden Sie sich bitte an das Personal vor Ort.

Wir achten bei unseren Veranstaltungen auf Barrierefreiheit. Daher möchten wir Sie bitten, uns bei der Anmeldung Ihre Bedarfe (z.B. Platz für Rollstuhl, Akustikschleife) mitzuteilen.